SEE YOU WHEN YOU SEE ME
Benefiz-Ausstellung für eine Schule in Kambodscha


DIE AUSSTELLUNG

Die hier ausgestellten Bilder stammen aus Siem Reap in Kambodscha und zeigen die Menschen rundum das Projekt “Gemeinsam Zukunft schaffen”, das heute als Schule für 150 Kinder aus schwierigen Verhältnissen geführt wird. Die Ausstellung soll Einblick in die sonnige Kultur des Landes, den laufenden Betrieb der Schule und das emotionale Echo eines Volontariats geben. Erlöse aus dem Verkauf der Bilder fließen direkt in die Unterstützung des Projekts. Weitere Informationen unter www.es-ist-gut.com


HINTERGRUND

Was 2007 mit einer Weltreise begann, wurde später ein Waisenhaus und ist heute eine Schule in Siem Reap im Herzen von Kambodscha. Christoph Einfalt und Dominik Laister, die Gründer der Initiative “Gemeinsam Zukunft schaffen”, arbeiten seitdem ehrenamtlich im Namen ihres niederösterreichischen "Verein Schräg” an der Unterstützung von bedürftigen Kindern und Familien, um vor Ort eines der wohl nachhaltigsten Programme aufrecht zu erhalten, nämlich: Bildung.


DIE SCHULE

Heute wird das damalige Waisenhaus “Happy Sunshine Organization", aufgrund einer gesetzlichen Umstellung im Jahre 2014, als Schule für eine stetig wachsende Anzahl von derzeit 150 Kindern aus der direkten ländlichen Umgebung geführt. Mit den zwei einheimischen Lehrerinnen teilt sich der Unterricht auf 2 Klassenräume zu je 5 Einheiten pro Tag. Gelehrt werden Englisch, der Umgang mit Computern und die Geschichte des einst unterdrückten Landes.


ORGANISATION

Derartige Initiativen sind in einem Land wie Kambodscha, deren Kultur der westlichen sehr fremd scheint, nur in Zusammenarbeit mit einem verlässlichen einheimischen Partner möglich. Die Schule ist daher Teil der ansässigen NGO “Savong Organization Cambodia”, die neben einem "Outreach-Program" (zur Unterstützung von bedürftigen Familien) auch noch ein Waisenhaus, eine Schule und ein Student-Center führt. Als Projektpartner agiert hierbei der Leiter und Familienälteste: Savong Svay, den Christoph und Dominik im Zuge eines längeren Aufenthalts in Kambodscha kennenlernen durften und zu Freunden wurden.


VOLONTARIATS PROGRAMM

Die einheimischen Lehrerinnen verdanken Ihre Kenntnisse und Praxis unter anderem auch der Unterstützung durch das fortlaufende Volontariatsprogramm, wo Freiwillige beim Unterricht assistieren, selbst unterrichten und gemäß dem sich entwickelnden Lehrplan für Inspiration und Austausch sorgen.


FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT

Ein kürzlich ins Leben gerufenes Landwirtschaftsprojekt östlich von Siem Reap soll in absehbarer Zukunft zur finanziellen Unabhängigkeit führen und die laufenden Patenschaften und zahlreichen Spenden ablösen. Die 10 Hektar Anbaufläche für Kautschuk werden von einem einheimischen Bauern bewirtschaftet und können im Idealfall in 3 bis 4 Jahren die monatlichen Erhaltungskosten zur Gänze decken.


EIN ECHO IN BILDERN

Die ausgestellten Bilder entstanden großteils über die Dauer des Volontariats von Remo Rauscher, einem in Linz ansässigen Filmemachers und engem Freund der Gründer des Projektes und spiegeln die unmittelbare Nähe zur Familie, den bereichernden Unterricht mit den Kindern und die gastfreundliche Kultur des Landes wieder.


TERMINE

Sonntag 30. November, 18 Uhr
Die Donauwirtinnen, Webergasse 2, 4040 Linz
www.diedonauwirtinnen.at

Donnerstag 18. Dezember, 20 Uhr
Galerie Künstlich, Paniglgasse 15, 1040 Wien
www.kuenstlich.at


GEMEINSAM ZUKUNFT SCHAFFEN

Eine Initiative von Christoph Einfalt und Dominik Laister, Verein Schräg
www.es-ist-gut.com

Fotografien: Remo Rauscher
www.remorauscher.com